§ 2 abs 1a gmbhg musterprotokoll

Die Entwicklung des CAN-Busses begann 1983 bei der Robert Bosch GmbH.[1] Das Protokoll wurde 1986 auf der Konferenz der Society of Automotive Engineers (SAE) in Detroit, Michigan, offiziell veröffentlicht. Die ersten CAN-Controller-Chips wurden 1987 von Intel und kurz darauf von Philips eingeführt. [1] Der Mercedes-Benz W140 wurde 1991 als erstes Serienfahrzeug mit einem CAN-basierten Multiplex-Verdrahtungssystem auf den Erstbau entlassen. [2] [3] Ein Controller Area Network (CAN-Bus) ist ein robuster Fahrzeugbusstandard, der es Mikrocontrollern und Geräten ermöglicht, ohne Hostcomputer mit den Anwendungen des jeweils anderen zu kommunizieren. Es ist ein nachrichtenbasiertes Protokoll, das ursprünglich für Multiplex-Elektroverkabelung in Automobilen entwickelt wurde, um Kupfer zu sparen, aber auch in vielen anderen Kontexten verwendet werden kann. Für jedes Gerät werden die Daten in einem Frame sequenziell übertragen, aber so, dass, wenn mehr als ein Gerät gleichzeitig überträgt, das Gerät mit der höchsten Priorität weiterlaufen kann, während die anderen wieder abschalten können. Frames werden von allen Geräten empfangen, auch vom Sendegerät. Da der CAN-Standard keine Aufgaben von Anwendungsschichtprotokollen enthält, wie z. B. Flusssteuerung, Geräteadressierung und Transport von Datenblöcken, die größer als eine Nachricht sind, und vor allem Anwendungsdaten, wurden viele Implementierungen von Protokollen mit höherer Schicht erstellt. Einige sind für einen Geschäftsbereich standardisiert, obwohl alle von jedem Hersteller erweitert werden können. Für Pkw hat jeder Hersteller seinen eigenen Standard. Zu diesen Implementierungen gehören: Eine unerwünschte Nebenwirkung des Bit-Füllschemas ist, dass eine kleine Anzahl von Bitfehlern in einer empfangenen Nachricht den Entstopfenprozess beschädigen kann, wodurch eine größere Anzahl von Fehlern durch die entstopfte Nachricht verbreitet wird.

Dadurch wird das Schutzniveau reduziert, das der CRC sonst gegen die ursprünglichen Fehler bieten würde. Dieser Mangel des Protokolls wurde in CAN-FD-Frames durch die Verwendung einer Kombination von festen Stoffbits und einem Zähler behoben, der die Anzahl der eingefügten Stoffbits aufzeichnet. CAN Bus ist eines von fünf Protokollen, die in der On-Board-Diagnose (OBD)-II Fahrzeugdiagnosestandard verwendet werden.